Viele Menschen fragen sich das: Warum nehme ich nicht ab?

Du achtest auf deine Ernährung, gehst zum Sport, aber irgendwie klappt das mit dem Abnehmen einfach nicht? So geht es vielen Menschen und der Frust macht es nicht gerade einfacher, die unnötigen Pfunde endlich loszuwerden.

Auch ich habe mich das früher immer gefragt. Habe mindestens genauso viel Sport wie heute – wenn nicht sogar mehr – gemacht und habe gefühlt auch mehr auf meine Ernährung geachtet. Aber Abnehmen war immer schwer und viele Leute haben mich schief angesehen, wie ich so hart trainiere und trotzdem nicht danach aussehe. Erst jetzt im Nachhinein, wo ich die richtige Balance mit Training und Ernährung gefunden habe und einige Kilo leichter bin, weiß ich, wo möglicherweise meine Fehler lagen. Und deshalb möchte ich diese mit euch teilen.

Ehrlich zu sich selbst sein

Es ist wichtig, sich ehrlich einzugestehen, welche Fehler man macht. Wenn ihr also jetzt die folgenden Punkte lest, überlegt euch, ob das Eine oder Andere vielleicht auf euch zutrifft.

8 Gründe, warum du möglicherweise nicht abnimmst

  • Du isst mehr, als dein Körper tatsächlich verbrennt

Kalorien zählen ist nichts für die Dauer, kann aber helfen, sich einen Überblick zu verschaffen. Dazu musst du zunächst grob ausrechnen, wie viele Kalorien dein Körper im Ruhezustand verbraucht und die tägliche Bewegung, beispielsweise in der Arbeit oder beim Sport. Einen Rechner findet ihr beispielsweise hier.

Gerade kleine Zwischenmahlzeiten und zuckerhaltige Getränke können dazu führen, dass wir unbewusst Kalorien zu uns nehmen. So essen viele Menschen über ihren eigentlichen Verbrauch hinaus. Und alles, was dein Körper nicht brauchen kann, hebt er sich als Fettreserve auf. Zack, du nimmst zu.

Beachte auch, dass man Kalorien immer auf die Woche rechnen muss, nicht auf den Tag. Schiebt man sich also am Wochenende den halben Supermarkt rein, merkt sich das der Körper schon. So macht man leicht die ganze gesunde Woche kaputt.

  • Dein Körper bekommt keine Pause zum Verbrennen

Durch ständige Zwischenmahlzeiten hat dein Körper keine Pause. Er bekommt gar nicht die Chance, deine Fettreserven anzugreifen.

Sinnvoller ist es, 3 gesunde Mahlzeiten täglich zu dir zu nehmen, die wirklich satt machen. Dazwischen gibst du deinem Körper 5 Stunden Ruhe. Und wenn du dich jetzt in diesen Ruhephasen noch bewegst und die Fettverbrennung anregst, kannst du überflüssige Pfunde loswerden.

  • Du bewegst dich zu wenig

Damit die Fettverbrennung angeregt wird, musst du deinen Körper ins Schwitzen bringen. Gerade Bürojobs sorgen dafür, dass wir uns viel zu wenig bewegen.

Die Muskulatur ist bei vielen Menschen so nicht genug ausgeprägt und dadurch ist der Grundumsatz des Körpers gering. Eine ausgeprägte Muskulatur, die regelmäßig trainiert wird, ist hingegen ein regelrechtes Kraftwerk! Sie verbrennt nicht nur während dem Training, sondern auch danach und sogar im Schlaf.

  • Stress sorgt dafür, dass du nicht abnimmst

Zu viel Stress ist nicht nur Schuld daran, dass wir uns ungesünder ernähren und nur nebenbei Snacks reinschieben. Er kann tatsächlich auch die Fettverbrennung blockieren! In Stresssituationen benötigt der Körper viel Magnesium. Reicht die Versorgung nicht aus, kann es zu Stoffwechselstörungen kommen. Am Besten ist es für den Körper natürlich, wenn du ihm Ruhe und Erholung gibst. Ist das im Moment nicht möglich, achte darauf, dass du ausreichend Magnesium zu dir nimmst.


Übrigens, wenn ihr für´s neue Jahr noch motivierende Sportklamotten braucht: Beim End of Season Sale bei Nike könnt ihr euch hier bis zum 28.01.18 bis zu 40 % Rabatt sichern.


 

  • Du vergisst, die Getränke mitzuzählen

Viele Menschen lassen die Getränke außer Acht und nehmen dadurch unbewusst viele Kalorien zu sich. Nicht nur Softdrinks enthalten viel Zucker sondern auch Schorlen, die auf den ersten Blick super gesund erscheinen.

  • Du hast Naschdemenz 

Kann es sein, dass du am Tag verteilt unbewusst hier und da zuckerhaltige Snacks oder Süßigkeiten naschst? Und das irgendwie vergisst oder verdrängst? Hmmm, ehrlich sein! 😉

  • Du snackst spät am Abend (oder trinkst Alkohol)

Nachts kann der Körper sehr gut Fett verbrennen, gerade tagsüber die Muskeln angestrengt wurden und sich im Schlaf regenerieren. Wenn man allerdings kurz vor dem Schlafen kohlenhydrathaltige Snacks zu sich nimmt – oder Alkohol trinkt – wird die Fettverbrennung blockiert.

  • Du isst zu wenig

Nichts essen hilft auch nicht. Denn wenn dein Körper nichts „Gescheites“ zum Essen bekommt, denkt er, er muss sparen und behält die Fettreserven lieber für sich. Achte also beim Kaloriendefizit darauf, dass du nicht weniger als ca. 400 Kalorien täglich „im Minus“ bist. So vermeidest du auch böse Heißhunger-Attacken.

Erfolg motiviert

Aller Anfang ist schwer. Sehr schwer, wie ich aus Erfahrung weiß. Aber hat man erstmal kleine Erfolge, motiviert das so sehr, dass es viel leichter fällt, weiterzumachen. Also am Anfang Zähne zusammenbeißen. Wenn die Gewohnheit einsetzt, wird es einfacher und wenn du Fortschritte siehst, läuft es wie am Schnürchen!

 

TEILEN
Redaktion Fitnessblog.de / 24 / B.A. Medienwissenschaft / Online Marketing @ machen.de Medien und Marketing GmbH / FITNESS is my lifestyle! ❤

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen