OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die meisten Blogartikel werden im Sitzen geschrieben. Und Sitzen soll ja bekanntlich
„das neue Rauchen” sein. Ich mag ja die Raucher, sie treffen sich vor der Tür und quatschen. Öfter als die Kaffeetrinker. Und das „informelle Gespräch” an der Kaffeemaschine ist ja bekanntlich meist wichtiger und ergiebiger, als die „Sitzung” oder ein schlecht moderiertes Online-Meeting. Doch das ist ein anderes Thema.

Diesen Blogartikel schreibe ich auch im Sitzen. Auf meiner Terrasse, nachdem Marco Kirsch von „MySports” mir gerade geschrieben hat: “Bin gespannt, wie viele Euros du im Mai sammeln wirst”. Meine Antwort: „Challenge accepted”. Hauptsache mehr als du, denke ich mir. Es geht um seine „MySports App”. Ich teste sie jetzt! Er hat mich angefixt, aufgeklärt und restlos begeistert. Und wenn etwas fällig ist, fällt es einem zu: Zufällig hat auch meine Frau Iris gerade intensiven Kontakt zu „Sport Alliance” wegen ihrer neuen Software für unser Fitnessstudio. (Hier, kennst Du schon, den „Beyers Aktivpark” in Zirndorf.) Match! Marco wollte mir und dem Team von „machen.de” eigentich die MySports App” als Werkzeug zur Firmenfitness vorstellen und wusste gar nicht, dass meine Frau bereits im Gespräch mit mir darüber war, denn die neue Software für das Fitnessstudio bringt auch eine neue App für die Mitglieder auf den Plan: Die „MySports App”. Super Zufall. Super Lösung! Und ein herzlicher Kontakt zu einem coolen Typen, der genauso für Fitness brennt wie wir.

Worum geht es? Um Firmensport. Oder Firmenfitness. Betriebliches Gesundheitsmanagement, Betriebliche Gesundheitsförderung, whatever, es geht ganz einfach erstmal darum, dass die Leute in den Büros ihren Hintern hoch bekommen. Salopp formuliert. Mehr Bewegung = mehr Kreativität = bessere Kommunikation! Ganz einfache Formel. Seit über einem Jahrzehnt predige ich den Leuten, dass in den ersten 5 Etagen ein Aufzug nur für Gehbehinderte, Kinderwagen-Chauffeure oder Paketdienste OK ist. Treppe statt Aufzug! Für alle anderen ist es NICHT OK, mit dem Aufzug zu fahren. Mensch! „burn calories not electricity!” – dieses Schild sollte neben jedem Aufzug hängen. Und dabei ist das reine Verbrennen von Kalorien noch viel zu wenig. Es geht nicht mehr und nicht weniger als um „Körper, Geist und Seele”. Klingt philosophisch, ist aber so. Die Heilkraft der Muskeln, der Bewegung – die Fitness-Leute wissen das. Google das mal. By the way, kennst du die „Experten Allianz für Gesundheit”? Meine Frau und ich sind so dankbar für die Arbeit der Leute dort. Dazu ein andermal mehr.

Aber zurück zum Firmensport, zur Firmenfitness, zur Gesundheitsförderung, die Begrifflichkeiten klären wir heute nicht final. Wenn ich schon „rum sitze” und diesen Artikel in die Tasten von meinem Macbook massiere, will ich auch etwas bewirken: Dass auch DU dich mit Firmenfitness beschäftigst! Oder vielleicht „Beamten-Fitness” wenn Du für den Staat oder eine Kommune tätig bist. Egal. Es geht um Gesundheit. Um mehr Lebensqualität, nicht nur in der Freizeit. Lust auf Leistung hat nur, wer sich gut fühlt. „I feel good” ist die Internetadresse des Fitnessstudios, das mir 1996 die ersten Aufträge für meine damals noch junge Werbeagentur gegeben hat. Menschen arbeiten dort, wo das Gefühl stimmt. Klar, das Einkommen, Arbeitsplatzsicherheit und Zukunftsperspektiven spielen auch eine wichtige Rolle. Aber schau die mal die Kununu-Bewertungen schlechter Firmen an. Also, wichtiger Baustein für Arbeitgeber: ein sinnvolles Fitness-Angebot!

Sinnvoll ist nur, was dauerhaft motiviert!

Und jetzt zum Punkt. Ich analysiere schon seit vielen Jahren die Fitness-Angebote von Arbeitgebern. Erst jetzt, in den 20er Jahren, haben wir die Chance das Thema wirklich nachhaltig umzusetzen! Die Digitalisierung der Fitness-Branche bietet bisher ungeahnte Möglichkeiten, weit über eine Apple-Watch oder den Fitbit hinaus! Belohnung und spielerischer Wettbewerb, das schafft die „MySports App”. Und auch wenn eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio nicht nötig ist, die Einbindung von deinem Fitnessstudio, egal wo du trainierst, in das Belohnungssystem der App ist fantastisch.

So, du merkst schon, das Thema begeistert mich, da es alles was ich bisher gekannt habe in den Schatten stellt. Wenn du mehr über Firmenfitness oder die App erfahren willst, solltest du einen Termin mit Marco machen. Gerne kann ich einen Kontakt vermitteln. Melde dich bei mir oder meiner Frau im „Beyers Aktivpark Zirndorf” unter 0911-69 60 90.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Dein Kommentar
Dein Name