Alles beginnt mit Motivation

Viele Menschen haben ein großes Problem damit, sich zum Training zu motivieren. Gerade wenn man noch nicht in der Routine, oder wieder „von der Bahn abgekommen“ ist, kann es wirklich schwer sein, sich aufzuraffen.

Damit du im Training auch wirklich Erfolg hast und nicht auf dem Sofa versumpfst, brauchst du an erster Stelle Motivation. Woher du die bekommst? Vielleicht habe ich ein paar Tipps für dich, wie du top motiviert ins Training zu gehst.

Tipps für mehr Motivation

  • Pre-Workout-Meal

Vor dem Training ist das richtige Essen wichtig, um den Körper in Schwung zu bringen. Kohlenhydrate sind gut, aber zu schweres Essen kurz vor dem Training ist schlecht. Als kleiner Snack eignet sich beispielsweise eine Banane oder ein Apfel mit Erdnussbutter.

  • Heiß machen

Sich auf das Training einzustimmen, kann die Motivation erheblich steigern. Wer Zeit hat, kann sich zum Beispiel motivierende Videos oder Fotos anschauen oder vor dem Training einfach seine ganz persönlichen Ziele fokussieren. Mal dir aus, wo dich das Training langfristig hinbringen wird. Die Vorstellung gefällt dir? Na dann auf gehts!!

  • Die Musik machts

Nehmt euch die Zeit und erstellt eine ultimative Trainings-Playlist. Nichts kann so sehr motivieren, wie die richtige Musik. Egal ob vor dem Sport im Auto oder während dem Training mit Kopfhörern in eurer eigene kleine Welt. Das ist der Soundtrack eurer Fitness!

Auch wenn euch die Motivation fehlt, ins Fitnessstudio zu gehen, könnt ihr Zuhause oder im Park ein paar effektive Übungen machen. Ich mache hier Ausfallschritte mit einem Medizinball von doyoursports.de [Anzeige] – ein geniales Training für den Hintern! 😉

  • Teamsportler oder Einzelgänger

Findet heraus, wie ihr am besten Gas geben könnt. Oft motiviert eine große Gruppe, etwa im Kurs, zu eigenen Bestleistungen. Auch ein Trainingspartner, der dir den Rücken freihält oder dir motivierend zuspricht, kann dich beim Training weiterbringen. Andere Menschen brauchen Ruhe, bzw. nur ihre Musik in den Ohren und ein gut ausgestattetes Fitnessstudio, um ordentlich trainieren zu können. Probiert aus, welcher Sport und welches Trainingsformat euch Spaß macht. Dann fällt es viel leichter, euer Ding durchzuziehen.

  • Zurückschauen

Man soll ja nie zurückschauen, sondern immer voraus. Aber manchmal lohnt es, sich vor Augen zu führen, wie weit man es bisher geschafft hat. Jeder kleine Schritt zählt. Und jeder kleinste Erfolg motiviert.

Motivation? Routine!

Was neben der ersten Motivation auch entscheidend für langfristige Erfolge ist, ist die Routine. In dem Blogbeitrag „Motivation? Routine! – Wie du 2018 deine Ziele erreichst“ erkläre ich dir, warum Routine so wichtig für deine Fitness ist und wie du sie entwickelst.

Die ersten Schritte sind immer schwer, aber wenn du es einmal geschafft hast, dich aufzuraffen, wird es immer einfacher und macht vor allem viel SPASS. Also auf geht´s, weg mit den Ausreden und rein in die Sportklamotten! 🙂

Eure Mirjam

 

Kommentar verfassen