Wunderknolle Ingwer

Ingwer ist nicht nur ein leckeres Gewürz für Suppen, Eintöpfe oder asiatische Spezialitäten, sondern auch wahnsinnig gesund! Die Wurzel ist bekannt für ihre wertvollen Nährstoffe und Spurenelemente wie z. B. Kalium, Calcium, Magnesium, Folsäure, Vitamin C und Phosphat und ihre Wirkung gegen Erkältungen, Infektionen und Übelkeit. Deshalb listen wir euch hier mal sämtliche Argumente auf, warum ihr die Knolle in eure Ernährung integrieren solltet. 😉

Zauberkräfte

  • Gegen Erkältungen und grippale Infekte

Die Zauberkraft von Ingwer bei Erkältungen ist wissenschaftlich belegt. 😉 Die Gingerole – das sind organische Verbindungen, die in der Wurzel vorkommen und unter anderem eine antientzündliche Wirkung haben – sind in ihrer Zusammensetzung der Acetylsalicylsäure (Aspirin) sehr ähnlich und wirken daher schleimlösend, entzündungshemmend und wärmend.

  • Hilfe bei Magenproblemen

Auch gegen Bauchschmerzen, Blähungen, Verdauungsbeschwerden oder Bauchkrämpfen kann Ingwer helfen. Denn die Gingerole regen Speichel- und Galleproduktion an und verbessern dadurch die Verdauung. Zusätzlich verhindert das in der Wurzel enthaltene ätherische Öl Linalool schmerzhafte Blähungen.

  • Schmerzlinderndes Hausmittel

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Ingwer zur Bekämpfung von Kopf-, Rücken- oder Gelenkschmerzen eingesetzt, da Gingerole auch schmerzlindernd wirken. Beispielsweise kann man sich hierfür ein Badewasser mit Ingwer einlassen (Dafür ein großes Stück der Knolle 15 in Wasser ziehen lassen und mit ins Badewasser geben)

  • Gegen Übelkeit und Reisekrankheit

Ingwer ist ein bekanntes Mittel gegen die Reisekrankheit, da er den Gleichgewichtssinn, der im Fall einer Reisekrankheit verrückt spielt, beruhigt. Dafür kann man kandierten Ingwer, Ingwerstäbchen oder Tabletten aus der Apotheke nehmen.

  • Senkt den Cholesterinspiegel

Ein erhöhter Cholesterinspiegel erhöht das Risiko eines Schlaganfalls. Dass die Ernährung einen sehr großen Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat, ist bewiesen. Auch hier hilft Ingwer, da die Knolle nachweislich den Anteil von LDL-Cholesterin und Triglyceriden im Blut senken kann.

Zubereitung

Ingwer könnt ihr in Suppen, Eintöpfen oder Gemüsepfannen super als Gewürz verwenden oder in eure Smoothies mixen. Auch mit heißem Wasser aufgegossen und als Tee getrunken ist die Wurzel sehr beliebt.

Und wenn ihr was Schnelles für Zwischendurch sucht, habe ich auch einen Tipp für euch.[Werbung] Denn ein Start-Up hat da etwas Besonderes entwickelt: Den curingshot®, ein Ingwer-Shot mit Curcuma, Orange und Pfeffer. Er ist vegan, nie erhitzt, kaltgepresst und ohne Zusätze. Also quasi ein kleiner Zaubertrank für eure Gesundheit! 🙂

Zu kaufen gibt es den online aber auch schon in einigen Läden in Deutschland. Bei uns in Nürnberg zum Beispiel im Karstadt. Wenn ihr mehr über den Zaubertrank erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal auf der Website (www.curingshot.de) oder auf Instagram vorbei. […Werbung Ende] 🙂

 

2 KOMMENTARE

  1. Wenn man sich mal im Freundeskreis umhört, fällt einem erst wirklich auf, wie wenige Leute die wahren Vorteile von Ingwer kennen. Ich habe 6 Freunde gefragt und nur einer wusste auch nur annähernd bescheid über die Zauberkräfte.

  2. Um einen Ingwertee zuzubereiten gibt es ja verschiedene Zubereitungsarten:
    Einige Minuten kochen, mit heißem Wasser übergießen, ganze Knolle/Ingwer in Scheiben oder in feinsten Stücken. Grundsätzlich gilt: je intensiver der Ingwergeschmack sein soll, desto kleiner sollten die Ingwerstückchen vorliegen.

Kommentar verfassen