Mit EMS-Training zur Traumfigur?

Viele von euch haben bestimmt schon vom sogenannten EMS-Training gehört. Das Elektro-Muskel-Stimulationstraining erobert derzeit den Fitnessmarkt.

  • Doch was genau ist EMS-Training eigentlich?
  • Wie unterscheidet es sich vom herkömmlichen Krafttraining?
  • Und ist es möglich mit diesem Training allein seine Ziele zu erreichen?

Bedeutung

EMS ist ein Training der Tiefenmuskulatur mit Hilfe von Reizstrom.

Muskeln brauchen immer Reize, um aktiv zu werden. Diese werden normalerweise über das zentrale Nervensystem ausgelöst und an die Muskeln weitergeleitet. Das EMS-Training verstärkt diese körpereigenen elektrischen Reize und ermöglicht somit ein verstärktes Muskelwachstum.

Das Training besteht aus einem Mix dynamischer Übungen und elektrischer Reize. Bei jeder Kraftübung, die von dem Trainierenden durchgeführt wird, sendet man mit Hilfe spezieller Elektroden gezielte elektrische Impulse.

Vorteile EMS-Training

  • Zeitsparend

Ein großer Vorteil ist der enorme Zeitgewinn bei gleichzeitig sehr großen Trainings-Erfolgen. Meist reichen 20 Minuten wöchentlich aus, um seine Ziele zu erreichen. Das herkömmliche Krafttraining muss je nach Trainingszielen mindestens drei Mal pro Woche durchgeführt werden.

  • Training Tiefenmuskulatur

Das EMS-Training trainiert vor allem die Tiefenmuskulatur, welche zum Beispiel Rückenschmerzen vorbeugt oder den Körper strafft. Den Problemzonen der Frauen kann man hierdurch ebenfalls sehr gut den Kampf ansagen. Durch die verbesserte Durchblutung wird das Gewebe gestrafft, Cellulite vermieden und vorgebeugt.

  • Gelenkschonend

Da man EMS ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht und ohne zusätzliche Gewichte durchführt, ist es im Gegensatz zum normalen Krafttraining sehr gelenkschonend.

Milena beim Training

Effektivität 

Viele fragen sich, ob nur 20 Minuten in der Woche wirklich ausreichend sind. Es kommt ganz auf eure Ziele an. Wenn ihr euren Körper nur straffen und definieren wollt, ist das EMS-Training völlig ausreichend. Wollt ihr jedoch allgemein mehr Muskeln aufbauen, ist das allein durch EMS-Training schwer zu erreichen. Auch diejenigen von euch, die sich bei einem Training richtig auspowern wollen, werden wahrscheinlich nicht glücklich. Wenn du unter Rückenschmerzen leidest, solltest du das Training mit Reizstrom aber auf jeden Fall testen. Durch das schnelle Aufbauen der Tiefenmuskulatur kann man chronische Rückenbeschwerden sehr gut behandeln und spürt erste Erfolge bereits nach wenigen Trainingseinheiten. Wenn du ein Ausdauersportler bist und du dich nicht für´s Krafttraining begeistern kannst, empfehlen wir dir das EMS-Training mit in den Trainingsplan zu integrieren, um deine Muskulatur zu stärken.

Die Kombination von normalem Krafttraining und dem wöchentlich einmaligen EMS-Training ist optimal. Durch das Krafttraining trainierst du die großen Muskelgruppen relativ schnell, während du durch das Reizstrom-Training vor allem die Tiefenmuskulatur beanspruchst. Somit setzt du alle notwendigen Reize für ein perfektes Training aller Muskelgruppen.

Unser Fazit:

Das EMS-Training ist perfekt für Menschen mit wenig Zeit und Sportmuffel, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen oder müssen. Fitnessfreaks und Sportler aus Leidenschaft könnte das eintönige Training allerdings langweilig werden. Ein ordentlicher Muskelkater ist nach dem Training aber definitiv garantiert.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

2 Kommentare

  1. Hey, cooler Beitrag! Ich kenne jemanden, der damit gute Erfolge beim Abnehmen erzielt hat. Wurde euch im Studio etwas zu eventuellen Komplikationen wie Herzrasen etc. gesagt? Fürs Herz soll das nämlich nicht so gut sein…

  2. Auf das Thema bin ich auch schon gestoßen, bin jedoch nicht so begeistert. Ich muss zugeben ich habe es noch nie ausprobiert aber fehlt mir hier einfach der psychische Faktor des Trainings. Das überwinden, das anstrengen geht irgendwie verloren. Ich hab so ein Studio bei mir um die Ecke, ich werde es mal ausprobieren.

    Grüße
    Rudi

Kommentieren Sie den Artikel

Dein Kommentar
Dein Name