Der Mensch ist bequem. Intuitiv gehen wir den Weg mit dem geringsten Wiederstand. Wir fahren Rolltreppe und Aufzug, wollen kurze Wege und einen Parkplatz vor der Tür. Smart Home spart uns immer mehr Alltagsbewegungen und überhaupt freuen wir uns wenn sich „alles wie von selbst“ erledigt.

Doch der Megatrend „Automatisierung“ kennt auch einen Gegentrend. Wir wollen Dinge wieder selber machen. Wollen „spüren“ das wir etwas getan haben haben. Für ein gutes Gefühl. Um dem Gehirn, unseren Hochleistungsprozessor, eine Pause zu gönnen.

Immer mehr Apps, YouTube Videos, Online-Kurse und Software soll daran erinnern uns „mehr zu bewegen, mehr zu trinken, bewußter zu atmen und zu meditieren„. Das Smartphone oder die Smartwatch vibriert, ein Pop-Up Fenster am Monitor schickt eine Erinnerung und schon geht es los. Wirklich?

Das Unternehmen LBImmoWert geht einen „menschlicheren“ Weg. Dort gibt es keine Erinnerung die man einfach wegdrücken oder auf stumm schalten kann. Dort wartet Trainerin Vanessa mit neuen Übungen vor dem Bildschirm auf ihre Teilnehmer. Und wenn Vanessa keine Zeit hat kommen die Teamkollegen Birgit oder Michael. Echte Menschen mit einem echtem Interesse an den Teilnehmern.
Das Konzept „Fitnessstudio“ als „sozialer Ort der Gesunderhaltung“, durch Nähe und echtes Interesse auf Online-Seminare übertragen!

Screenshot aus dem LinkedIn Profil von LBImmoWert

Ergänzt wird das virtuelle Fitness-Angebot durch ein Set aus 3 Therabändern in verschiedenen Stärken und einem Faszienball (Lacrosse-Ball) für jeden der 75 Mitarbeiter. Natürlich im Coroporate-Design des Unternehmens. Eine wunderbare Referenz und ein motivierendes Beispiel im mit einem Fitnesskonzept im Betrieb zu starten.

Fazit: Um „Gesundheit im Betrieb“ im Betrieb zu fördern braucht es nicht immer einen Betriebsrat, einen Betriebsarzt oder ein Inhouse-Fitnessstudio mit Personal-Trainern und Fitness-Catering. Einmal wöchentlich 20 Minuten Coaching-Angebot kann schon viel positives bewirken.

Titelfoto: Vanessa Grosser beim Online-Coaching.
Video: Einblick in die Übungen im Zeitraffer.

Weiterführende Informationen und persönliche Beratung zum Thema „Fitness im Unternehmen“ (BGM/BGF) bei Iris Leibrecht, Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK), BEYERS AKTIVPARK (Link zur Website).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Dein Kommentar
Dein Name