Digital Detox – oder auf Deutsch: Weg mit dem Smartphone und einfach mal Abschalten.

Ich schließe die Augen und höre Nichts. Ein Nichts aus Vogelgezwitscher, Wind, der durch Gräser weht und leises Geplätscher eines fröhlichen Bachs. Ich öffne die Arme, atme tief ein und rieche Blumenwiesen, Gras und Nebel. Luft, die man nur in den Bergen riecht. Ich atme frei und alles in mir fühlt sich genauso an: frei. Das ist nicht nur die Bergluft, das ist Erleichterung. In den nächsten zwei Wochen muss ich nicht dies, muss ich nicht das, muss ich gar nichts. Keine Mails beantworten, nicht an die Arbeit denken, an die Uni oder an die Zukunft.

Und was noch viel besser ist: Ich habe beschlossen, eine Woche im Urlaub komplett OFFLINE zu sein. Digital Detox. Ein Verbot, das ich mir selbst erteilt habe, fühlt sich in diesem Moment an wie eine Erleichterung. Ich öffne die Augen, blicke in die weite Landschaft, auf die eindrucksvollen Steinlandschaften des Gebirges, das uns zu kleinen Zwergen schrumpfen lässt, und genieße den Moment. Er gehört mir, ich muss ihn nicht sofort im Auto später online teilen, es ist mein Moment im Hier und Jetzt, meine Erinnerung auf ewig.

Digital Detox

Free your mind

OFFLINE zu sein tat nicht weh. Viel mehr fühlte es sich an, als hätte ich Urlaub von einer Pflicht, die zu unserem sozialen Leben und eben auch zu meiner Arbeit und meinem Hobby gehört. Das Internet macht unser Leben einfacher, bringt viele Vorteile, Kontakte und Wissen, öffnet die Grenzen der Welt und ermöglicht eine neue Form von Arbeiten. Also versteht mich nicht falsch, ich liebe das Internet. Aber wie von allen Dingen möchte ich nicht vollkommen von ihm abhängen. Ein gesundes, glückliches Leben braucht einen freien Geist, der sich nicht eingeschränkt, nicht unter Druck gesetzt, nicht gezwungen oder gestresst fühlt.

Der Geist braucht – genau wie der Körper – hin und wieder DETOX.

Das war der Grund für meine 7 Tage Digital Detox (also digitale Entschlackung). Mein Geständnis an dieser Stelle: wir haben das Internet hin und wieder zur Navigation genutzt und ich habe mich bei meinen Eltern gemeldet. Alles andere – im Speziellen Social Media -habe ich eine Woche komplett liegen lassen und in der zweiten Woche sehr wenig benutzt. Nie hätte ich gedacht, dass mir das so extrem leicht fallen würde.

Ich kann euch also Digital Detox wärmstens ans Herz legen. Offline urlauben ist eine höhere Stufe von Abschalten. So lernt man wieder, Momente für sich selbst und die Erinnerung zu sammeln und nicht für ein schönes Instagram-Profil oder neidische Facebook-Freunde. Man lässt dem Geist Freiraum und tankt so eine ganze Menge mehr Energie. Probiert´s mal aus! 🙂

So, und jetzt bin ich zurück in der Online-Welt und freue mich, mit euch zu Teilen, Liken, Sharen und auf noch mehr Wachstum unserer Fitness-Community. Denn das ist einfach genial am Internet. #fitfam ❤

TEILEN
Redaktion Fitnessblog.de / 24 / B.A. Medienwissenschaft / Online Marketing @ machen.de Medien und Marketing GmbH / FITNESS is my lifestyle! ❤

2 KOMMENTARE

  1. Dein Beitrag verdeutlicht, was den meisten Menschen so nicht bewusst ist: die digitale Medienwelt setzt den Körper unter Stress, ständig befindet er sich in Alarmbereitschaft, Abschalten wird zunehmend schwerer.
    Aus diesem Grund sollte zu einer gelungenen Auszeit auch die Distanz, das Detox, von den Medien gehören.

Kommentar verfassen