Interview mit Bodypunk-Gründer Johannes

Ich habe mich mit Johannes, dem Entwickler von Bodypunk getroffen. Von ihm wollte ich erfahren, was sein Trainingsprogramm so besonders macht. Denn der erste Gedanke, wenn man von einem neuen Fitnessprogramm hört, ist bei den meisten Menschen wohl: „Wozu denn noch ein Programm? Es gibt doch schon so viele.“

Vor unserem Interview wusste ich nur, dass Bodypunk ein Programm ist, das man vor allem im Freien, mit dem eigenen Körpergewicht und ohne Geräte ausführt. Meine erste Frage an Johannes war dann, wie es sich von anderen Fitnessprogrammen unterscheidet.

BODYPUNK

Johannes:

„Meine Gegenfrage: Hast du schon mal von Usain Bolt oder Muhammad Ali ein Vorher-Nachher-Bild gesehen? Ich nicht. Und genau das ist der Punkt: Eine Vielzahl der bestehenden Programme setzt seinen Fokus auf das Äußere, auf die extreme Verwandlung des eigenen Körpers. Aber Fitness ist doch viel mehr.

Entsprechend habe ich hier meine Erfahrungen aus dem Leistungssport zusammengetragen und ein Programm entwickelt, dass meinen Anforderungen gerecht wird. Wichtig dabei war mir, dass das Programm einfach, aber individuell ist und jederzeit und nahezu überall durchgeführt werden kann.

Der Fokus von BODYPUNK liegt darauf, noch fitter und athletischer zu werden. Egal, ob man beim Fußball noch besser werden will oder man einfach im alltäglichen Leben leistungsfähiger sein will.“

Johannes kommt selbst aus dem Leistungssport und hat sein Leben lang professionell Sport betrieben.  Daher hat ihn das Thema Fitness immer begleitet und begeistert. Bisher konnte er aber keinen Trainings- bzw. Fitnessplan finden, der all die Punkte abdeckt, die in seinen Augen ein ausgewogenes Programm ausmachen.

In seiner Zeit als Spieler in der 2. Handball-Bundesliga hat er bei seinem damaligen Trainer, der unter anderem Olympiateilnehmer als Handballspieler und Nationaltrainer bei verschiedenen Teams war,  sehr viel über professionelles Fitnesstraining gelernt. So entstand das Konzept des Projekts „Bodypunk“. Seit knapp 2 Jahren arbeitet Johannes jetzt zusammen mit seiner Lebenspartnerin, Freunden und Bekannten an dem Projekt und testet die Workouts mit Kollegen aus dem Handball. Zwei befreundete Physiotherapeuten und aktive Crossfit-Athleten gaben bei der Entwicklung des Programms immer Kritik und Feedback. Und auch sein Bruder Thomas konnte als diplomierter Sportwissenschaftler viel mit einbringen.

Das Ziel von Bodypunk

„Das Ziel von Bodypunk ist einfach: Mache Leuten noch fitter und leistungsfähiger, egal ob für den Alltag oder für einen weiteren Sport, den sie betreiben. BODYPUNK gibt hier den Rahmen, sowohl für das Training als auch für die Ernährung.“

BODYPUNK

Die Zielgruppe von Bodypunk

„BODYPUNK richtet sich an alle, die Spaß am Sport haben und das Ziel haben, noch fitter und leistungsfähiger zu werden. Optimaler Weise betreibt man bereits eine andere Sportart oder hat bereits Erfahrungen mit Fitness gemacht, da das BODYPUNK Trainingsprogramm sehr fordernd ist. Grundsätzlich würde ich absoluten Sportanfängern von einem HIIT Training abraten, sie sollten erst einmal ihren gesamten Bewegungsapparat mit weniger intensiven Workouts an Sport gewöhnen, um langfristig auch durch HIIT Training erfolgreich zu sein.“

Aufbau des Trainingsprogramms

Je nach Fitness-Level gibt es bei Bodypunk verschiedene Trainingspläne und je nach Ziel verschiedene Ernährungspläne. Das einfachste Fitnessprogramm ist das MR Programm, bei dem man mindestens 3 mal pro Woche und maximal 5 mal pro Woche trainiert. Für das mittelschwere SIR 4 bis 6 Mal und das sehr anspruchsvolle KING Programm 5 bis 6 Mal die Woche. Je nachdem ob der Bodypunk Athlet zu- oder abnehmen möchte, bekommt er einen individuellen Ernährungsplan mit täglichen Rezepten.

BODYPUNK – Fotografie von https://blendeundzeit.com/

Fitness-Programme sind meist mit Kosten verbunden. Bei Bodypunk gibt es ein gratis Basisprogramm für Training und Ernährung. Wer umfangreichere Leistungen möchte, kann sich beispielsweise für 29 Euro ein Trainingsprogramm für 16 Wochen kaufen (= nicht einmal 2 Euro pro Woche). Mehr zu den Leistungen findet ihr auf www.bodypunk.de.


 

Natürlich habe ich das Bodypunk Programm persönlich getestet und bei meinem Fitness Test gleich mal ziemlich geschwitzt. Und ich fand´s geil! 😉 Für Anfänger ist dieses Training zwar eher nicht geeignet, aber es ist perfekt für fitnessbegeisterte Menschen und Sportler, die gerne an ihre Grenzen gehen und sich neue Ziele setzen möchten.

Danke für das Interview Johannes – mit mir hat Bodypunk einen Fan mehr! 🙂

TEILEN
Redaktion Fitnessblog.de / 24 / B.A. Medienwissenschaft / Online Marketing @ machen.de Medien und Marketing GmbH / FITNESS is my lifestyle! ❤

Kommentar verfassen