Saft hat einen schlechten Ruf

Saft sei genauso schlimm wie Softdrinks, behaupten viele Saft-Gegner. Tatsächlich haben Fruchtsäfte einen hohen Anteil an Fruchtzucker und dadurch oft genauso viele Kalorien wie Cola, Fanta und Co. Trinkt man ihn also in großen Mengen als Durstlöscher, kann er durchaus „dick machen“.

Vitaminbombe Saft

Die Nährstoffe im Fruchtsaft sind allerdings nicht zu vergleichen mit Softdrinks, die nichts als leere Kalorien enthalten. Trinkt man natürliche Säfte in Maßen, profitiert man von wichtigen Vitaminen und Ballaststoffen. Sie sind somit ein guter Ersatz, wenn man im Alltag nicht genug Obst zu sich nimmt.

Augen auf beim Saftkauf

Wichtig ist, dass man die Säfte im Supermarkt genauer unter die Lupe nimmt. 100 Prozent Frucht und somit die meisten Vitamine und Nährstoffe stecken in frisch selbst gepressten Säften und in Frucht- und Direktsäften aus dem Kühlfach im Supermarkt, die schonend pasteurisiert werden. Die wichtigste Regel lautet: Überall, wo „Fruchtsaft„, „Direktsaft“ oder „Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat“ auf der Packung steht, ist ausschließlich der Fruchtzucker aus dem für den Saft verwendeten Früchten enthalten. Zusätzlicher Zucker darf nicht hinzugefügt werden. Zu vermeiden sind alle Säfte, die als Nektar oder Fruchtsaftgetränke gekennzeichnet sind und nur um die sechs Prozent echte Früchte enthalten.

Bestimmt kennt ihr schon die Säfte von Rabenhorst. Diese habe ich im Rahmen der Jubiläums-Sparwochen des Reformhaus Bacher getestet. Da mein Immunsystem im Moment etwas geschwächt ist und ich wie so viele von uns in dieser Jahreszeit krank wurde, kamen mir diese Säfte mit vielen wertvollen Vitaminen gerade Recht.

Schnelle Vitamine

Der 11 Plus 11 Saft enthält Vitamin A, B1, B2, B6, B12, Vitamin C und E. Der Detox Bio-Mehrfrucht-Gemüsesaft mit Rote Bete, Matcha und Spirulina-Algen besteht aus sechs wertvollen Früchten, Rote-Bete, Matcha und Spriulina-Algen und trägt mit Vitamin C dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Und der Vitesse Mehrfruchtsaft mit Magnesium und 8 B-Vitaminen ist gut für Nerven und Muskeln.

Gerade wenn man krank ist und keinen großen Appetit hat oder auch viel beschäftigt und unterwegs ist, helfen Säfte, den Körper mit wichtigen Vitaminen zu versorgen.

Trinkt man ein, zwei Gläser Saft am Tag braucht man auch keine Angst haben, davon dick zu werden. Man muss nur beachten, dass man dadurch Kalorien zu sich nimmt. Zum einfachen Durst löschen ist und bleibt Wasser eben das gesündeste Lebensmittel. 😉


Für mehr Jubiläums-Angebote vom Reformhaus Bacher schaut doch mal auf www.reformhaus-bacher.de!

TEILEN

Redaktion Fitnessblog.de / 24 / B.A. Medienwissenschaft / Online Marketing @ machen.de Medien und Marketing GmbH /
FITNESS is my lifestyle! ❤

3 KOMMENTARE

  1. „Trinkt man ein, zwei Gläser Saft am Tag braucht man auch keine Angst haben, davon dick zu werden.“
    Eben. Ein Glas Saft sollte ganz bewusst als eine Zwischenmahlzeit betrachtet werden – dann passiert auch nichts.

Kommentar verfassen