Was kann eigentlich Quinoa?

Quinoa ist aus gutem Grund eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Südamerika, denn das Pseudogetreide schmeckt nicht nur super lecker, sondern glänzt auch mit einer Menge wertvoller Nährstoffe.

Die kleinen Körnchen enthalten viele wertvolle Proteine, essentielle Aminosäuren, darunter auch Lysin, das sonst fast nur in Fleisch und Fisch vorkommt. Auch punktet es durch den relativ hohen Gehalt an Eisen und Magnesium. Somit ist es eine geniale Alternative auch für Vegetarier und Veganer, die Mangelzustände vermeiden möchten.

Pseudogetreide? So nennt man das Korn, da es mit echtem Getreide vieles gemeinsam hat, aber botanisch zu den Gänsefußgewächsen gehört und eng verwandt mit Spinat, Mangold und Roter Bete ist.)

Bei uns ist Quinoa erst seit einigen Jahren beliebt geworden. Man findet es (meistens aus Südamerika) in Bioläden und Reformhäusern. Beim Kauf sollte man auf ökologischen Anbau achten, um Schadstoffbelastungen zu vermeiden. Beim Reformhaus Bacher gibt es das leckere Pseudogetreide gerade sogar im Angebot zu kaufen:

Eiweißbombe zum Frühstück

Mit der Kombination aus gesunden Kohlenhydraten und Eiweißen ist das Korn perfekt für ein stärkendes Frühstück. Wie ihr das zubereiten könnt, zeigen wir euch natürlich auch:

Zutaten für zwei Schüsseln

  • 100 g Quinoa
  • 300 ml Milch oder Wasser
  • Obst nach Belieben
  • Agavendicksaft oder Honig nach Belieben

Zubereitung

  1. Quinoa in einem Sieb so lange mit kaltem Wasser waschen, bis es klar ist.
  2. Dann Milch zum Kochen bringen und Körner hineingeben. Zugedeckt bei wenig Hitze circa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Körner weich sind.
  3. Quinoa vom Herd nehmen, durchrühren und nochmal fünf Minuten quellen lassen.
  4. Mit Agavendicksaft und Obst in einer Schüssel zubereiten und schmecken lassen! 🙂

Wer Zeit sparen möchte, kann den Quinoa natürlich schon am Abend vorbereiten, ihn über Nacht in den Kühlschrank stellen und ihn am nächsten Tag einfach mit warmer Milch (oder Wasser) übergießen.

Deftige Zubereitung

Natürlich muss Quinoa nicht immer süß sein. Ihr könnt aus ihm auch Salat machen oder leckere Aufläufe und Gemüsepfannen damit zubereiten. Bestimmt werden hier auf dem Fitnessblog noch weitere Quinoa-Rezepte folgen 🙂

TEILEN

Redaktion Fitnessblog.de / 24 / B.A. Medienwissenschaft / Online Marketing @ machen.de Medien und Marketing GmbH /
FITNESS is my lifestyle! ❤

5 KOMMENTARE

  1. Jetzt im Winter ist ein warmes Frühstück wirklich zu empfehlen, da bietet Quinoa eine wunderbare Gelegenheit. Wirklich informativer Artikel, Dankeschön.

  2. Ich finde den Artikel zum „Superfood“ Quinoa auch sehr interessant und hilfreich. Es wäre aber trotzdem informativ, wenn auf die hiesigen / heimischen und kostengünstigeren Alternativen hingewiesen werden würde. 🙂

  3. Genau, ich kann Heinz Straßner nur zustimmen.
    Der Beitrag ist wirklich informativ.
    Dazu ist Quinoa echt super lecker und die Nährwerte sind einfach top.
    Was ich für mich entdeckt habe, ist Hirse, lässt sich beinahe genauso verarbeiten wie Quinoa und schmeckt mindestens genauso lecker 🙂

Kommentar verfassen